Zitat des Tages: Die Reiterhände

„Die Hände des Reiters gehören dem Pferd.“ Gudrun Schultz-Mehl in „Junge Pferde selbständig nach der Klassischen Reitlehre ausbilden“.

Zitat des Tages: Sind die Hilfen verständlich?

„Die erste Frage sollte immer lauten: »Habe ich korrekt angefragt?« Versteht das Pferd die Hilfen nicht, weil sie unklar gegeben wurden, kann man ihm nicht übel nehmen, wenn es nicht reagiert.  Das wäre so, als ob Sie jemanden in einer fremden Sprache um etwas … Weiter lesen

Zitat: Gefühl aneignen

„Reiten ist auch schön und kann zur Kunst werden. Jeder hält sich gern für einen Künstler. Berufen ist aber nur, wer mit ganzer Seele in die Psyche seines Pferdes eindringt, wer nicht mit Gewalt, sondern nur aus dem Gefühl heraus … Weiter lesen

Zitat: Vertrauen des Pferdes gewinnen und behalten

„Der Reiter muss sich ständig bemühen, das Vertrauen des Pferdes zu gewinnen, es zu pflegen und zu erhalten. Vertrauen ist etwas Delikates und Kostbares. Es ist sehr leicht, Vertrauen zu erschüttern und zu zerstören. Ist es aber einmal verloren, wird … Weiter lesen

Zitat des Tages: Je höher die Anforderungen an das Pferd …

„Je höher jedoch die Anforderungen sind, die an ein Pferd bei seiner Ausbildung gestellt werden, desto höher müssen auch seine Anforderungen sein, die der Mensch an sich selbst zu stellen hat.“ Aus Kurt Albrecht: „Dogmen der Reitkunst“, Olms, 1996

Zitat des Tages: Individuelle Hilfen für jedes Pferd

„Wir müssen dem Pferd also die Möglichkeit geben, unsere Hilfen zu verstehen und umzusetzen. Wege, die zum Verständlich machen, also zur korrekten Hilfengebung führen, müssen wir individuell finden.“ Ingrid Ohelert in „ … und sie bewegt sich doch!“    

Zitat des Tages: Der Reitertakt

„Reitertakt äußert sich einerseits (…) gegen das Pferd; andererseits im Verkehrs des Reiters mit seinen Artgenossen. Im ersteren Falle besteht er darin, im richtigen Moment das Richtige zu tun, im letzteren Fall ist er eine Höflichkeit, die ungeschriebene Gesetze befolgt, … Weiter lesen

Fundstück von 1925: „Zusammengezogene Hälse“

Uns ist eine Ausgabe des St. Georg aus dem Jahr 1925 in die Hände gefallen. In ihm enthalten ist ein kleiner Artikel, der die Überschrift „Zusammengezogene Hälse“ trägt, Autor ist Graf R. von Uxkuell, Rittmeister a.D. Offenbar hat sich in … Weiter lesen

Zitat des Tages: Erste Regel der Reitkunst

„Die erste Regel einer guten Reitkunst: die Einwirkung des Reiters einschränken, vereinfachen und sogar … ausschalten.“ Aus „Aphorismen und Paradoxe über das Reiten“ von Alessandro Alvisi, 1940

1 2 3 4 5 6

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen