» » Eine “leichte” Dressuraufgabe aus dem Jahr 1925

Eine “leichte” Dressuraufgabe aus dem Jahr 1925

Dieser Artikel ist eine Leseprobe aus unserem Jubiläumsheft “Das Praxis-Heft – Übungsreihen für jeden Tag”.

Sie möchten einmal eine ganz andere Aufgabe reiten? Dann versuchen Sie sich doch an dieser „leichten“ Aufgabe aus dem Jahr 1925, die wir der damals gültigen Turnierordnung entnommen haben.

Titelbild der Turnierordnung von 1925

Zu der Zeit wurden die Aufgaben alle vorgelesen und die Reiter erfuhren erst kurz vor dem Einreiten, welche Aufgabe ihnen bevorstand. Es wurde vierzügelig auf Kandare geritten, das einhändige Reiten („Trense durchziehen“) war zu damaligen Zeiten Standard, um mit der rechten Hand beispielsweise eine Waffe tragen zu können. Das „Trense anfassen“ entspricht einer 3:1-Führung, also: ein Trensenzügel wurde in der rechten, die übrigen Zügel in der linken Hand gehalten. Um die Aufgabe nachzureiten, können Sie Ihr Pferd  dabei auch einfach nur auf Trense zäumen, statt gleich auf Kandare zu reiten.

Die Bahnpunkte waren damals noch unbekannt, es wurde nur die jeweilige Hand angegeben. Um es Ihnen etwas leichter zu machen, haben wir die Bahnpunkte hinzugefügt. (cls)

Viereck: 20 × 40 Meter, Dauer etwa zehn Minuten.

Bei A: Einreiten im verkürzten Trab mit angefasster Trense.

G: Halten.

Anreiten im Schritt mit durchgezogener Trense und auf die rechte Hand gehen.

Rechte Hand:

B: Auf der Mitte der ersten langen Seite rechtsum.

E: An der gegenüberliegenden Seite linksum.

Linke Hand:

A: Auf der Mitte der nächsten kurzen Seite halten.

Im Mitteltrab anreiten. (Einmal herum.)

F-H: Durch die Länge der Bahn wechseln.

Rechte Hand: (Einmal herum.)

C: Auf der Mitte der nächsten kurzen Seite halten. Trense anfassen und 6 Schritt rückwärtsrichten. Aus dem Rückwärtsrichten im verkürzten Tempo antraben.

Ecke bei F: In der Ecke nach der nächsten langen Seite eine Volte.

E: Auf der Mitte der nächsten langen Seite halten. Rechtsumkehrt und im verkürzten Tempo antraben.

Linke Hand:  

A: Auf der Mitte der nächsten kurzen Seite eine Volte.

C: Auf der Mitte der nächsten kurzen Seite halten. Linksumkehrt und im verkürzten Tempo antraben.

Rechte Hand:

M-F und K-H: Auf den beiden nächsten langen Seiten Mitteltrab, auf der kurzen Seite verkürzter Trab

B: Auf der Mitte der nächsten langen Seite halten. Sechs Schritt rückwärtsrichten. Halten.

Das Pferd rechts stellen und im verkürzten Tempo angaloppieren. (Einmal herum.)

A: Auf der Mitte der nächsten kurzen Seite eine Volte. Aus der Ecke nach der nächsten langen Seite kehrt. Ohne Wechsel. (Einhalbmal herum.)

Linke Hand:

Vor F: Aus der 2. Ecke der nächsten kurzen Seite Galoppwechsel.

C: Auf der Mitte der nächsten kurzen Seite eine Volte (Einhalbmal herum.)

A: Mittelgalopp. Trense durchziehen. (Zügel in eine Hand.) (Einmal herum.)

Trense anfassen. Das Tempo verkürzen und aus der 2. Ecke der nächsten langen Seite kehrt ohne Wechsel (nach M).

Rechte Hand:
A: Auf der Mitte der nächsten kurzen Seite Galoppwechsel. (Einhalbmal herum.)

C: Mittelgalopp und Trense durchziehen. (Einmal herum.)

M-F und K-H: Auf zwei langen Seiten stärker. (Einmal herum.)

M-K: Trense anfassen und im verkürzten Tempo durch die Länge der Bahn wechseln mit einfachem Galoppwechsel in der Mitte der Bahn (X).

Linke Hand:

K: Trense durchziehen und Mittelgalopp.

F-M und H-K: Auf zwei langen Seiten stärker. (Einmal herum.)

K: Mitteltrab, Trense anfassen.

F-M und H-K: Auf zwei langen Seiten stärker. (Einmal herum.)

F-H: Durch die ganze Bahn wechseln.

Rechte Hand:

C: Auf der Mitte der nächsten kurzen Seite halten. Im Schritt anreiten, dann Zügel lang. (Einhalbmal herum.)

Springen.

Weitere Dressuraufgaben aus der Turnierordnung von 1925 finden Sie hier:

www.dressur-studien.de/dressuraufgabe-der-klasse-a-von-1925

www.dressur-studien.de/dressuraufgabe-der-klasse-l-von-1925

www.dressur-studien.de/dressuraufgabe-der-klasse-m-von-1925

 

Dieser Artikel ist eine Leseprobe aus unserem Jubiläumsheft “Das Praxis-Heft – Übungsreihen für jeden Tag”.