Home » Im Gespräch » Umweltschutz statt Kioskverkauf: Was sich bei uns ändern wird und muss!

Umweltschutz statt Kioskverkauf: Was sich bei uns ändern wird und muss!

 

Liebe Leserinnen und Leser,

die Corona-Krise hat einiges verändert und bei vielen zum Umdenken geführt. Als Chefredakteurin und Herausgeberin der Dressur-Studien hadere ich schon seit einiger Zeit damit, dass so manches unseres Tuns nicht umweltfreundlich ist. Insofern begreife ich die Krise jetzt als Chance: Es ist Zeit, mit alten Gewohnheiten zu brechen!

Doch von vorn: Seit dem Jahr 2009 können Sie unser Heft im Supermarkt, am Kiosk und im Bahnhofsbuchhandel kaufen. Das ist praktisch für Nicht-Abonnenten, weil sie ohne Portokosten ihr Heft kaufen können. Diese nachvollziehbare Bequemlichkeit hat aber einen hohen Preis. Wir liefern etwa 10.000 Hefte an den sogenannten Grosso-Vertrieb. Davon werden in der Regel nur 25 bis 35% verkauft, der Rest wandert in den Müll. 6.500 bis 7.500 Hefte werden also pro Ausgabe vernichtet, unzählige Bäume nutzlos gefällt – nur deshalb, weil anders die notwendigen Bestückungsmengen für den Handel nicht erreicht werden können. Diese Quote gilt übrigens für praktisch alle Pferdemagazine oder „Bookazines“, die im Handel sind, der massive Verlust hat rein organisatorische Gründe im Vertrieb.

Raus aus dem Papier-Vernichtungs-Zirkus!

Wir steigen jetzt aus diesem „Papier-Vernichtungs-Zirkus“ aus! Gleichzeitig haben wir unser eigenes Vertriebsnetz ausgebaut, sodass Sie uns beispielsweise bei GladiatorPlus, Louven und Hipposport erwerben können. Die Idee dahinter: Die Dressur-Studien werden in den Shops angeboten, bei denen Sie ohnehin regelmäßig Pferdefutter kaufen. So können Sie Versandkosten sparen und trotzdem bequem ein Heft erhalten. Eine Liste unserer Händler finden Sie unter dressur-studien.de/haendler-finden/

Heftdruck in Deutschland

Wo wir bei Änderungen sind: Wir werden die Dressur-Studien auch wieder in Deutschland drucken lassen und nicht wie bisher in Ungarn. „Unnötige Transportwege vermeiden, Ressourcen schonen“ lautet das Motto, zudem unterstützen wir in Coronazeiten auch die heimische Wirtschaft.

Papier statt Plastik – Versand über Caritas-Werkstätten

Bereits seit zwei Jahren verzichten wir auf den Versand in Plastikhüllen und das wird selbstverständlich beibehalten. Zudem werden unsere Abo-Hefte seit nunmehr fast 13 Jahren von den Caritas-Werkstätten in Köln versendet, und auf diese bewährte Partnerschaft werden wir weiterhin setzen.

Hohes Risiko

Während ich diese Zeilen hier niederschreibe, ist mir doch ein wenig flau im Magen. Denn: Das Risiko für uns ist hoch. Schließlich hat der Verkauf im Grosso uns wirtschaftlich abgesichert. Das fällt jetzt weg. Darum mein Appell an Sie: Entscheiden Sie sich gerade jetzt für ein Abonnement der Dressur-Studien – das gibt uns die nötige wirtschaftliche Sicherheit, auch weiterhin ein fundiertes Magazin herauszugeben.

Neben dem Printabo: Digitales Abo ab 28 Euro im Jahr

Um Ihnen die Kaufentscheidung leichter zu machen, haben wir uns für unsere Abonnenten einiges ausgedacht. Das längst überfällige digitale Abonnement finden Sie jetzt endlich in unserem Shop: Für 28 Euro im Jahr erhalten Sie unsere Hefte als E-Paper. Auch technisch haben wir da noch einmal nachgebessert, damit die Hefte pünktlich abrufbar sind. Abonnenten, die unser Heft in Papierform zugeschickt bekommen, können die digitale Ausgabe für sechs Euro im Jahr hinzubuchen. Und: Sie können das Print- und das digitale Abo natürlich auch zusammen bestellen, ab 36 Euro im Jahr. Hier finden Sie alle unsere Abos.

Vorteil für Abonnenten: Interview-Videos online sehen!

Erstmals haben wir einige unserer Interviews mit Experten per Videochat geführt. In der Regel sind diese Interviews deutlich länger und ausführlicher als das, was wir schließlich im Heft abdrucken können. Ab diesem Heft erhalten unsere Abonnenten eine Mail mit den Links zu den kompletten Interview-Videos, die Grundlage der Artikel sind. So erhalten Sie nochmal einen ganz einzigartigen Einblick in die Gedanken und Tipps unserer fachkundigen Gesprächspartner. Für dieses Heft haben wir die Gespräche mit der amerikanischen Trainerin Sharon Wilsie und der Verhaltensbiologin Marlitt Wendt für Sie aufgezeichnet. Jedes Interview hat eine Laufzeit von gut anderthalb Stunden.

Vorteil für Abonnenten: Zehn Euro Preisermäßigung für unsere Campusse

Mittlerweile haben wir schon gut 20 unserer Fair zum Pferd-Campusse mit einem prominenten Gesprächspartner durchgeführt. Jeden Live-Campus und jede Campus-Aufzeichnung erhalten Sie als Abonnent zehn Euro günstiger. Stöbern Sie doch einmal in unserem Angebot: dressur-studien.de/webinare 

Chance in der Krise

Wie Sie sehen: Wir möchten die Corona-Pandemie als Chance zur Veränderung sehen, als Weckruf, ausgetretene Pfade zu verlassen und mit Ihnen gemeinsam Neues zu wagen. Nachhaltiger, ökologischer und vielseitiger – so wollen wir mit den Dressur-Studien weiter in die Zukunft gehen. 

In diesem Sinne: Bleiben Sie uns bitte gewogen!

Ihre Claudia Sanders

PS: Und hier können Sie uns bestellen: