» » » Von der Koppel bis zur Kapriole

Von der Koppel bis zur Kapriole

24,80 

Buch, Hardcover, 394 Seiten, 940g.

Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage, Inland

Produktbeschreibung

Buch „Von der Koppel bis zur Kapriole“ von Waldemar Seunig. Nachdruck der Ausgabe aus dem Jahr 1943.

seunig

 

Das meinen wir:

Das Buch ist zu Recht ein Standardwerk und gehört in den Bücherschrank eines jeden Reiters. Lange war das Werk vergriffen und nur noch im Antiquariat zu erhalten, Dank dem Olms-Verlag ist nun wieder eine neue Auflage im Nachdruck zu erhalten. Dieses Buch ist nicht nur für Dressurreiter zu empfehlen, sondern für jeden, der Wert auf eine klassische, vielseitige Ausbildung legt.

Das schreibt der Verlag über den Autor:

Waldemar Seunig-Stroblhof (8.8.1887-24.12.1976) war eine überragende reiterliche Persönlichkeit im Sattel, in der Ausbildung, als Richter und als hippologischer Schriftsteller. Alle seine Bücher zeichnet eine passionierte Hingabe zum Pferd aus, die im vorliegenden Werk (zugleich sein Hauptwerk) noch von wissenschaftlicher Akribie in der Darstellung und von überragender Belesenheit übertroffen wurde. Auf diese Weise schuf er eine der ganz großen Reitlehren dieses Jahrhunderts, ein epochales Werk aus einem Guss. In seiner Ausprägung wurde er stark beeinflußt durch General v. Josipovich und Gustav Rau. 1932 wurde er auf eigenen Wunsch als Oberst pensioniert. Von 1933 bis 1941 war er Inhaber eines Reitstalls in Laibach. Seunig war ein Gralshüter der reinen Lehre, unbestechlich in der Vermittlung seiner umfassenden Kenntnisse, besessen in der Ausfeilung hippologischer Begriffe, geliebt, geachtet und bewundert von seinen Schülern, die ihm buchstäblich „zu Füßen saßen“.

Zum Vergrößern des Inhaltsverzeichnisses bitte auf die Bilder klicken:

seunig1IrichtigMG_0681

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

seunig2IMG_0683

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

seunigIMG_0686

Weitere Informationen

Gewicht 940 kg

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Von der Koppel bis zur Kapriole“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.