Home » Shop » FzP-Campus/Webinare » Video Die klassische Anlehnung im Sinne Egon von Neindorffs – mit Christoph Ackermann

Video Die klassische Anlehnung im Sinne Egon von Neindorffs – mit Christoph Ackermann

(2 Kundenrezensionen)

19,90 29,90 

Fz-Campus-Aufzeichnung, Länge: 135 Minuten. Abonnenten erhalten das Ticket zum Sonderpreis von 19,90.-. Nicht-Abonnenten bezahlen 29,90.- Noch nicht Abonnent? Mehr dazu erfahren Sie hier.

Lieferzeit: keine Lieferzeit ( z.B.: Download )

Clear selection

Artikelnummer: n. a. Kategorien: , Schlagwörter: , , ,

Produktbeschreibung

Ausbilder und Grand Prix-Reiter Christoph Ackermann ist geprägt von der Reitlehre Egon von Neindorffs. Auch dort ist die Anlehnung ein zentrales Thema. In diesem FzP-Campus geht es um richtige und falsch verstandene Anlehnung gehen. Der „falsche Knick“ ist immer ein Hinweis auf eine falsch verstandene und ausgeführte Anlehnung. Anhand von Fotos werden wir hier „Das Auge schulen“.

  • Definition der Anlehnung
  • Biomechanik
  • Merkmale falscher Anlehnung (Das Auge schulen)
  • Voraussetzung und Ziel der Anlehnung
  • Die drei Phasen der Anlehnung und wie sie erarbeitet werden
  • Praktische Hinweise zum Verbessern der Anlehnung

Mehr über Christoph Ackermann erfahren Sie auf seiner Homepage.

Weitere Informationen

Webinare

Normalpreis, Preis für Abonnenten

2 Bewertungen für Video Die klassische Anlehnung im Sinne Egon von Neindorffs – mit Christoph Ackermann

  1. S.Hermes (Verifizierter Besitzer)

    Das Beste vorweg:Das Webinar mit Christoph Ackermann gibt es als Aufzeichnung,so dass ich das gehaltvolle und klug durchdachte Seminar wirklich komplett verstehen kann.Ich kann mir die Zeit nehmen die ich brauche zum Mitdenken.Ich habe bereits sein wunderbares Buch „Mit dem Pferd entlang der Ausbildungsskala“gelesen Das Seminar ergänzt es ganz vorzüglich.
    Es macht mir Freude Christoph Ackermann zuzuhören und motiviert mich dazu in der nächsten Reiteinheit noch bewusster das Thema Anlehnung zu beachten:“Weich,sicher,gleichmäßig und elastisch und das die Genickstellung nur bis zu ca 3 Grad reell möglich ist ,weil das Genick ein Scharniergelenk ist.Selbstverständlich soll dabei das Genick den höchsten Punkt bilden und das Pferd sich im Takt losgelassen und mit langem Hals selbst tragen.Im reiterlichen Gleichgewicht muss es sein,also ausbalanciert.
    Seine Lehrmeister Gert Schwabl von Gordon und vorallem Egon von Neindorff von dem er mehr als 30 Jahre geschult und geschliffen wurde können zufrieden sein,finde ich.
    Zeit braucht das Pferd um zu reifen und bis es weit ausgebildet ist. Noch viel mehr Zeit braucht ein Reiter bis er gut ausgebildet wurde. Zeit braucht man auch für sein schönes Buch ,ein Schatz in dem man immer wieder lesen kann und etwas Neues entdeckt, das man übersehen hatte. Zeit nehme ich mir für dieses Seminar,das ich mir mehrfach ansehen werde, weil es sich lohnt!

  2. Heidi (Verifizierter Besitzer)

    Sehr interessantes Webinar. Her Ackermann hat es wieder mal voll auf den Punkt gebracht:“Fallen Sie auf durch schönes Reiten!“

Fügen Sie Ihre Bewertung hinzu

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.